Visuart

Kortárs festmények - aktuális tételeink


KORDES, Horst

...... .- Ft
„No. I., No. II.”
olaj-vászon, 2x30x40 cm. - j.f.b.l.: Kordes j.h.: a vakrámán Horst Kordes

ÉLETRAJZI ADATOK

KORDES, Horst

Wels, Austria, 1958. 04. 06.

Geboren bin ich am 06.04.1958 in Wels, Österreich und dort bin ich auch aufgewachsen.Schon als Kind wurde ich künstlerisch durch meine Familie geprägt. Mein Onkel war Kapitän bei einer deutschen Reederei. Er bereiste die ganze Welt. Die Eindrücke seiner Reisen, ließ er in seine großen Wandbilder einfließen. Sehnsüchtig, wartete ich immer auf seine Heimkehr, weil er mich an der Gestaltung seiner Wandbilder teilnehmen ließ. Meine Mutter war ebenfalls künstlerisch begabt. Sie malte und töpferte. Sie erzählte mir, dass auch mein Ur-Urgroßvater ein sehr talentierter Maler und Musiker war, und meint, dass mir das künstlerische Talent praktisch in die Wiege gelegt wurde. Als ich 14 war fand ich durch Zufall eine Münze, die sehr alt aussah. Man sagte mir, es sei eine römische Münze. Mich packte das Fieber und ich ging dann immer nach der Schule zu den Ausgrabungen der Stadt. Dort beobachtete ich alles ganz genau und mein Gefühl sagt mir: "Die graben an der falschen Stelle." Ich beschloss, in der Abenddämmerung als keiner mehr dort war, an der für mich richtigen Stelle zu suchen. Ich fand tatsächlich Urnen (Terra Sigillata) gefüllt mit alten römischen Münzen und dachte ich sei nun reich. Man hatte mich allerdings beobachtet und verraten. Der Schätzwert, der gefundenen Sachen, lag bei etwa 2 Millionen Schilling, etwa 285000 DM. Zum Dank wurde ich bestraft. Während der Sommerferien musste ich bei der Restaurierung der Kirche mithelfen. Es war ein sehr heißer Sommer. Aber so lernte ich zu restaurieren, und das habe ich bis heute nicht verlernt. Nach der Schule zog es mich hinaus in die weite Welt. Als ich 16 Jahre alt war, zurück in meiner Heimat, lernte Friedensreich Hundertwasser kennen. Ich wusste nicht wer er war. Er lud mich nach Wien ein. Ich folgte der Einladung und lernte in den folgenden Drei Jahren einiges von ihm. Das Erlernte inspirierte mich für meine Kunst. Anschließend begann meine Zeit der Kunstreisen durch Europa. Ich besuchte z.B. Paris, Korsika, Saint-Tropez, Deutschland und Italien. Mit 25 entschloss ich mich, nach Deutschland zu gehen, um dort mein künstlerisches Schaffen weiterzuführen. Seither gab es meine Ausstellungen in Düsseldorf auf der Königsallee, im Steigenberger Parkhotel, in der Frauenkirche in München, bei Rolls Royce in Köln, bei KBA in Dresden, im Druckmaschinen-Museum in Dresden, bei Hermes in Hamburg, bei KPMG in Frankfurt, bei der SPD im Parteihaus in Bonn. Aktuell im MOCA-Museum Beijing bis Ende September. Der Einladung, für die Art Miami unter der Schirmherrschaft der Art Basel, werde ich bald folgen. Ein kleiner Auszug derer, die in Besitz einiger Kunstwerke von mir sind: - Albert Steigenberger, Steigenberger Hotelkette, 1999 vier Kunstwerke für Privatbesitz erworben. - Franz Beckenbauer, 3 Kunstwerke im Privatbesitz, 1 Kunstwerk für die Franz Beckenbauer Stiftung - Johannes Rau, ehem. Bundespräsident, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Wolfgang Clement, ehem. Bundesminister, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Gerhard Schröder, ehem. Bundeskanzler, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Claudia Schiffer, deutsches Model, 3 Kunstwerke im Privatbesitz - Heinz Schiffer, Vater von Claudia Schiffer, 1 Kunstwerk - Kunstsammler Dr. Michael Otto, Chef von Otto Versand und von Hermes Europe, 1 Kunstwerk in Privatbesitz, in der Zentrale von Hermes in Hamburg 1 Kunstwerk, sowie einen gestalteten Kunstcontainer - Peter Hahn Modelabel, eine Wandgestaltung 9m x 3m im Hauptsitz - Bethanien Krankenhaus Moers, eine Wandgestaltung 4m x 2m - Campino, Sänger der Toten Hosen, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Boy George, Sänger, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Anke Huber, Tennisspielerin und ihr Mann Roger Wittmann, Fussballspielervermittler, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Boris Becker, ehem. Tennisspieler, 1 Kunstwerk im Privatbesitz - Ingrid Mickler-Becker, ehem. Olympiasiegerin 2 Goldmedaillen, 1 Kunstwerk im Privatbesitz und viele weitere. Er wuchs in einer Familie auf, in der alle Mitglieder künstlerisch tätig waren. Im Alter von 17 Jahren lernte er Friedensreich Hundertwasser kennen. Dieser lud den jungen Künstler zu sich ein. Damit begannen drei Jahre inspirierender und Früchte tragender Zusammenarbeit. Ihnen folgten ab 1978 Studienreisen in die Kunstszene Frankreichs, Italiens und Deutschlands. Kordes drängte es, seine künstlerische Heimatstadt zu finden. Die Suche führte ihn 1980 zunächst nach Düsseldorf. Hier fand er seinen ersten, kunstschaffenden Punkt und konnte seine ersten Erfolge erzielen. Seine lebensbejahende Art, seine Liebe zu anderen Kulturen und Völkern, die damit verbundenen Reisen, sein Hang zur Archäologie, alles zusammen wird auf wunderbare Weise in seinen Schöpfungsprozessen Licht und entsteht zu strahlenden Werken. Das sind sicherlich die Gründe, aus denen sich der Kreis derer zusammensetzt, die die Kunst von Horst Kordes kennen und wertschätzen: Claudia Schiffer, Hape Kerkeling, Oskar Lafontaine, Johannes Rau, Marie Luise Marjan, Axel Schulz u.a. Quelle: http://www.liveprint.de http://www.horstkordesart.de/biografie/